Die Graf Zeppelin über Zürich.



English version

Zeppelin, 1929

Ein Zeppelin über Zürich.
Dieses Bild wurde von meinem Grossvater, Walter Burkhard, im Jahre 1929 aufgenommen. Zufälligerweise, denn er war im Rahmen einer Inspektionstour auf verschiedenen Zürcher Baustellen unterwegs, um Dokumentationsfotos für das städtische Tiefbauamt aufzunehmen.

Klicken Sie hier oder hier für eine Ausschnittsvergrösserung des Zeppelinbildes.

Das Originalfoto ist ein Dia auf einem Glasträger, daher war es nicht ganz einfach, mit einem gewöhnlichen Scanner ein Bild mit befriedigender Auflösung zu erstellen. Bei genauem Hinsehen erkennt man an der Spitze des Zeppelins die Aufschrift "Graf Zeppelin" (auf dem Originalbild mit geeignetem Diaprojektor gut zu erkennen). In der Mitte des Zeppelins befindet sich eine Registriernummer. Aus all diesen Aufschriften folgt, dass mein Grossvater am Himmel also die LZ-127, die Graf Zeppelin, gesehen hatte !

LZ-127 - Graf Zeppelin:  Technische Daten

Länge

776 Fuss / 236.53 Meter

Durchmesser

100 Fuss / 30.48 Meter

Gasvolumen

3,700,000 Kubikfuss / 111,000 Kubikmeter

Motoren

Fünf 550 PS Maybachmotoren

Maximalgeschwindigkeit

80 Meilen pro Stunde / 128 km/h

Auftriebsgas

Wasserstoff

Maximale Nutzlast

30 Tonnen

Jungfernfahrt

18. September 1928

Es fanden nur vier Landungen der Graf Zeppelin in der Schweiz statt: Am 2. November 1929 in Zürich-Dübendorf,
am 14. September 1929 in Genf-Cointrin und am 12. Oktober 1930 in Bern-Beundenfeld und Basel-Sternenfeld.

Die LZ 127 "Graf Zeppelin" war ein erfolgreiches Luftschiff. Nach dem Flug rund um die Erde überquerte die LZ 127 mehr als hundertmal den Atlantik zwischen Europa und Nord- und Südamerika. Insgesamt legte LZ 127 auf 590 Fahrten rund 1,7 Millionen Kilometer zurück (das entspricht 42 Erdumrundungen), und es wurden total 34'000 Passagiere befördert. Nach Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde die Graf Zeppelin abgewrackt.



Die Kirche auf dem Bild ist übrigens das Zür(i)cher Fraumünster. Anfänglich ein Benediktinerkloster aus dem 9ten Jahrhundert, wurde es später im 12ten Jahrhundert zur Kirche umgebaut. Der Minutenzeiger ist eine Freveltat des 20sten Jahrhunderts; die Uhr von 1732 zeigte ursprünglich nur die Stunden.

Fraumuenster, Zürich, Switzerland


Ins Netz gestellt am 17. Februar 2004. Copyright by Andreas Aste.
Zurück zur persönlichen Homepage.